Fortbildung

Fortbildungen – Tagesschulungen – Themenbereiche für

 

  • Einrichtungen für Pflege & Gesundheit
  • Schulen und Kitas
  • Berufsschulen
  • Firmen und Vereine

Wir geben in unseren Fortbildungen und Schulungen
Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen geschützten und wertschätzenden Raum. Die angesprochene Theorie wird durch das praktische Nachspüren erfahrbar und unterscheidet sich so vom erlernten „Buchwissen“. Die Theorie findet ihre Umsetzung auf den praktischen Arbeitsalltag.
Wir dozieren zu zweit ohne Powerpoint-Präsentation anschaulich und strukturiert. Auch die Psychohygiene Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir im Blick und gehen auf Fragen lösungsorientiert ein. Ein Handout und ein Teilnahmezertifikat überreichen wir im Anschluss der Fortbildung jedem Teilnehmer. Dazu bieten wir dem Teilnehmer bei Bedarf ein nachträgliches  Gesprächsangebot an.

Die Fortbildung von Pflegekräften und Ehrenämtler stellt einen besonderen Schwerpunkt in unserer Arbeit dar. Pflegekräfte sind tagtäglich mit dem Sterben konfrontiert und stehen immer wieder unter großem Druck, da für die eigene Aufarbeitung von Fragen und Nöten kaum Raum und Zeit bleiben.
Hier gibt es Möglichkeiten der Hilfestellung, durch persönliches Coaching einen friedvollen Umgang mit den Patienten zu bewahren, der die eigene Persönlichkeit schützt und dem Patienten dennoch immer mit einer helfenden Hand und einem offenen Ohr liebevoll zur Seite steht. Würde geht immer in beide Richtungen.

Trauer am Arbeitsplatz Für Firmen ist das betriebliche Gesundheitsmanagement eine feste Säule für die Fürsorge der eigenen Mitarbeiter. Eine Tagesschulung für führende Mitarbeiter, Teams oder für die Firmenleitung hat zum Ziel, die zugewandte Haltung und den sicheren Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Krisensituationen; Schwerpunkt Trauer, zu optimieren und zu stärken.

Die Gestaltung und Durchführung von Angehörigenabende in Pflegeeinrichtungen unterstützen Familien in Ihrer Aufgabe der Begleitung und Achtung Ihrer eigenen Psychohygiene und Kompetenzen.

Lehrkräfte und ihren Schulklassen, sowie Erziehern und ihren Kindergartengruppen bieten wir eine Beratung oder Begleitung in akuten Notsituationen, als auch an geplanten Projektstunden. Behutsam tasten wir uns gemeinsam an das „Unfassbare“ heran. Mit unserem reich gepackten „Sterbeammen-Koffer“ können wir phantasievoll und offen jeglicher Weltanschauung auf Kinder und Jugendliche eingehen. So kann ein freier Umgang mit dem Tabuthema „Abschied nehmen-Sterben-Tod – Beerdigung und Trauer“ beginnen. Dabei achten wir den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder. Die Handpuppe „Sammy – die kleine Schildkröte“ ist immer mit dabei. Fortbildung für Schul- und Kitateams: siehe Berufsschulen.

Angehende Pädagogen in Berufsschulen werden durch ihre Teilnahme an einem Vortrag über  „Kinder in Trauer“ kraftvoll unterstützt, in Krisenzeiten von Familien in ihrer Handlungsfähigkeit zu bleiben. Ziel ist es, als Vertrauensperson behutsam begleiten zu können und dabei auch die eigene innere Distanz zu wahren. Dazu reichlich ausgestattet zu sein, mit kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und Hoffnungsbildern.

Der Rahmen
Wir gestalten anschauliche Fortbildungen in unserem
Praxisraum in Schwarzenbek (bis 12 Personen), oder wir besuchen Sie in Ihrer  Einrichtung mit bis zu 20 Personen. Der Zeitumfang umfasst nach Absprache 2,5 bis 5  Zeitstunden; zusätzlich Pausenzeiten.

Fortbildung oder Schulung: 150 €uro/Stunde – mit zwei Dozentinnen   

Wählen Sie Ihren Themenschwerpunkt für Ihre Fortbildung aus, wir beraten Sie gern dazu:

Gesamtübersicht der Module

  1. Psychohygiene der Mitarbeiter – mehr als nur funktionieren;
    Eigenverantwortung, Selbstfürsorge, Würde und Grenzen erkennen können
  2. „Trauer am Arbeitsplatz“ und „Mir fehlen die Worte“
    unterstützende Kommunikation in der Krisenbegleitung für Führungskräfte oder Teams
  3. Angst – bewusster Umgang, Möglichkeiten für Lösungsansätze
  4. Schuld – woher kommt die Schuld, wie kann ich sie wandeln? Umgang und Lösungsansätze
  5. Todesfall in der Institution – das Kollegium/das Stationsteam und die Familie nehmen Abschied; der Sinn von traditionellem Brauchtum und Seelengeleit
  6. Sterbevorbereitungen – praktischer Umgang im Sterbepozess; Modelle der Sterbephasen neben Elisabeth Kübler-Ross und deren Lösungsansätze
  7. Trauerhilfe – der praktische Umgang im Trauerprozess; Modelle der Trauerphasen und deren Lösungsansätze
  8. Über den Tod sprechen – in der Schule/Kita – mit Schülern/ Kindern
    altersgerecht über den Tod, Beerdigung, Trauer und Hoffnungsbildern sprechen
  9. Kindertrauer – in Lebenskrisen und im Sterbe- und Trauerprozess
  10. Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  11. Demenz – einen friedvollen Umgang mit an Demenz Erkrankten ermöglichen
  12. Sterbe- und TrauerKULTUR; welchen Nutzen haben wir aus Ritualarbeit?
  13. Der Hospizgedanke – mehr als nur sterben
  14. Todesfall zu Hause – Was muss ich tun und was darf ich noch tun?
    Ein „roter Faden“
  15. Organspende – und ihre  3 Seiten.
    Neben Pro und Contra auch die geistig-spirituelle Seite betrachten, zum Wohle aller Beteiligten
  16. Wahlmöglichkeiten der Bestattungsform
  17. über die Kraft der Märchen in der Krisenbegleitung von Erwachsenen


Für ein persönliches Gespräch, um Ihre Themenschwerpunkte und das Fortbildungshonorar
zu besprechen, rufen Sie mich an.
Nadine Beyer Tel: 04151 – 83 44 110